Dienstag, 4. Juli 2017

kleine Meerjungfrau - Mini-Kollektion

Der letzte Beitrag hier ist nun wirklich schon etwas her. Seitdem die Puppen(MIT)macherei vorbei ist, ist der Blog leider wirklich sehr verwaist. Eigentlich sollte das schon alleine ein guter Grund sein, die liebe Einladung von Caro und Maria anzunehmen. ;) Wer neugierig ist was ich so mache, wenn ich hier nicht schreibe: auf meinem Instagram Account gibt es immer wieder mal ein schnelles Foto.

So nun aber zu dem Thema dieses Post. Letztes Jahr musste ich unbedingt bei dem "kleine Meerjungfrau" Jersey bei Stoff&Liebe zuschlagen. Und dann ist das passiert was leider häufig passiert: der Stoff kam in den Stoffschrank. Denn irgendwie hatte meine Tochter genug Sommersachen und der Stoff ist für mich ein Sommerstoff. Also etwa ein Jahr und viel Kopfkino später, wurde der Stoff vernäht. Und als ich dann angefangen habe, konnte ich gar nicht mehr aufhören. Jetzt habe ich nur noch einen kleinen Rest, den ich für eine geplante Patchworkdecke brauche. ;)

Den Anfang machte das YumiTop von Ki-ba-doo. Das ist ein schönes Freebook für Mädchen und Frauen und eigentlich auch schnell genäht. Eigentlich. ;) Meine Tochter ist recht schmal. Nach dem Ausmessen brauchte sie aktuell Weite 92 und Länge 110. Von der Weite saß das Top auch wirklich super. Nur beim Verlängern muss etwas schief gelaufen sein. Zumindest war es bauchfrei... Bauchfreie Tops sollte meine Tochter mit drei Jahren noch nicht tragen, also um das Top zu retten: noch etwas verlängert. Jetzt sitzt es gut. :)


Schnittmuster: YumiTop - Ki-ba-doo
Stoff Jersey:  "Kleine Meerjungfrau"/ "Seepferdchen" - Stoff&Liebe
Musselin:Farbe: Senfgelb - AllesfürSelbermacher
Größe: 110

Zu dem Top habe ich noch eine Shorts genäht. Die kurze Hose zum Findus T-Shirt kam so gut an, dass ich den Schnitt noch einmal genäht habe.
Schnittmuster: ShortyLegs - Sara&Julez
Stoff Jersey:   "Seepferdchen" - Stoff&Liebe
Größe: 104/110
Der "Flipper-Hut" passt dieses Jahr nun nicht mehr ganz so gut. Zum Planschen im Garten reicht er noch, aber es musste ein neues Kopftuch her. Mit Schirm. Ich habe dieses mal "Mein Traumtuch" von Traumwöllckchen genäht. Das Freebook gibt es bei AllesfürSelbermacher.
Ich habe den Schnitt aber etwas angepasst. Das Zwischenteil habe ich um das Teil direkt am Schirm vergrößert. Statt einem Bindeband habe ich ein Stück Bündchen genommen. Das finde ich für Kinder einfach praktischer. Sonst setzt sie es ja nicht freiwillig alleine auf.
Schnittmuster: Mein Traumtuch - Traumwöllckchen
Stoff Jersey:   "Seepferdchen" - Stoff&Liebe
Das ergibt dann das folgendes Gesamtoutfit:

Schnittmuster Top: YumiTop - Ki-ba-doo
Schnittmuster Hose: ShortyLegs - Sara&Julez
Schnittmuster Tuch: Mein Traumtuch - Traumwöllckchen
Stoff Jersey:  "Kleine Meerjungfrau"/ "Seepferdchen" - Stoff&Liebe
Musselin:Farbe: Senfgelb - AllesfürSelbermacher
Dann ist noch ein Rock entstanden. Ein Lienchen von Pom&Pino. Den Schnitt sehe ich im Moment ständig und ich finde ihn so schön, dass ich ihn auch mal nähen musste. Ein weiterer Trend dieses Jahr um den ich wohl auch nicht herumkomme: Musselin. Tja, musste ich dann halt auch ausprobieren und ich muss sagen, gefällt mir ganz gut. ;)
Schnittmuster: Lienchen - Pom&Pino
Stoff Jersey:   "Seepferdchen" - Stoff&Liebe
Musselin:Farbe: Blaulila - AllesfürSelbermacher 
Größe: 110
Der Rock hat noch eine kleine Besonderheit: ich habe eine ganz kurze Leggins eingenäht. Ich weiß ja nicht, wie sich andere Mädchen in dem Alter benehmen, aber meine Tochter tobt so viel, da ist das einfach besser. ;)
Zu dem Rock brauchte ich dann aber noch ein etwas weniger verspieltes Oberteil. Also habe ich noch ein MiniSun von Aefflyns dazu gemacht. Den dunkel blauen Jersey hatte ich hier schon lange im Regal. Ich habe die Bündchenbreite direkt dazu gegeben und dann die Kanten nur eingefasst. Ich finde gerade den Rücken total schön. Ganz schlicht kann ich dann doch nicht, also gab es vorne ein Seepferdchen passend zum Rock und hinten eine Möwe. Die Plotterdateien sind von GroWidesign aus der Serie Maritim.
Schnittmuster: MiniSun - Aefflyns
Plotterdatei:  Maritim - GroWidesign
Größe: 110
Und so sieht dann Outfit Nummer 2 aus:


Schnittmuster Top: MiniSun - Aefflyns
Plotterdatei:  Maritim - GroWidesign
Schnittmuster Rock: Lienchen - Pom&Pino
Schnittmuster Tuch: Mein Traumtuch - Traumwöllckchen
Stoff Jersey:   "Seepferdchen" - Stoff&Liebe
Musselin:Farbe: Blaulila - AllesfürSelbermacher 
Und falls es im Sommer einmal frischer ist, brauchten wir noch ein T-Shirt. Ich wollte es relativ schlicht lassen, weil bei dem Meerjungfrauen-Stoff für meinen Geschmack schon genug los ist. Aber ein ganz schlichtes T-Shirt ohne alles? Geht dann bei mir doch nicht. Also hat es passend einen Matrosenkragen bekommen. Das Schnittmuster für das Shirt ist von Klimperklein aus dem dritten Buch: Mädchenshirt mit gekürzten Ärmeln. Den Kragen habe ich nach dem Tutorial von HamburgerLiebe gearbeitet.
Schnittmuster: Mädchenshirt - Klimperklein
Kragen:  Tutorial - Hamburger Liebe
Stoff Jersey:   "kleine Meerjungfrau" - Stoff&Liebe
Größe 110
Und dann ist zu dem T-Shirt noch eine Sommerhose aus Musselin entstanden. Der Schnitt ist von
Stoffwechsel - DieNaehwerkstatt - EasyPeasyHose. Ich habe ihn etwas verändert:
- gekürzt auf 3/4 Länge,
- es gibt eingefasste Schlitze
- die Beinabschlüsse sind zum binden
- Hosentaschen
- Gummiband ist verstellbar
Ich finde die Hose total schön.
Mehr Detailfots <hier>
Schnittmuster: EasyPeasyHose - Stoffwechsel - DieNaehwerkstatt
Musselin:Farbe: Blaulila - AllesfürSelbermacher 
Größe: 110
 Und so sieht Outfit Nummer 3 aus:
Schnittmuster T-Shirt: Mädchenshirt - Klimperklein
Kragen T-Shirt:  Tutorial - Hamburger Liebe
Schnittmuster Hose: EasyPeasyHose - Stoffwechsel - DieNaehwerkstatt
Schnittmuster Tuch: Mein Traumtuch - Traumwöllckchen
Stoff Jersey:   "kleine Meerjungfrau" - Stoff&Liebe
Musselin:Farbe: Blaulila - AllesfürSelbermacher 
Die Teile lassen sich im Prinzip beliebig kombinieren. Ich denke, jetzt ist sie ganz gut für den Sommer ausgerüstet. Muss nur noch die Sonne wieder raus kommen.

Wer solange durchgehalten hat, bekommt nun noch eine kleine Seltenheit zu sehen. Fotos am Kind. Meistens hat meine Tochter keine Lust auf Fotos. Das ist okay, es ist mein Hobby und nicht ihrs. Aber wenn sie schon mal mitspielt, muss ich das nutzen.





Verlinkt bei:
Kiddikram
Creadienstag
DienstagsDinge
HandmadeOnTuesday
Made4Girls
Naehfrosch

Dienstag, 20. Dezember 2016

Schneeweißchen, Rosenrot und Prinzen - Biegepuppen

Bevor das Jahr 2016 nun vorbei ist, wollte ich noch ein Projekt zeigen, an dem ich in den letzten Wochen so ziemlich jede freie Minute bis tief in die Nacht gearbeitet habe: Schneeweißchen, Rosenrot und ihre Prinzen als Biegepuppen für die Puppenstube.


Meine Tochter liebt den Film "Drei Nüsse für Aschenbrödel" darüber habe ich hier schon öfter berichtet. Im Sommer hat sie bei der Oma auch Schneeweißchen und Rosenrot gucken dürfen. Nun laufen diese beiden Filme hier im Wechsel. Auch wenn ich auf die Frage: "Warum denn der Prinz nun auch noch Schneeweißchen heiratet und wo ist Aschenbrödel?", noch keine so wirklich gute Antwort gefunden habe. ;)

Vom Christkind wünscht sie sich dieses Jahr, Mandarinen, eine lange Liste mit Geschenken die das Christkind ihren Freunden bringen soll, ein Pferd, richtige Prinzen im Gefängnis, Schneeweißchen, Rosenrot und Aschenbrödel. Wir hoffen das wir mit einer Ritterburg und den Puppen richtig liegen, auch wenn ich kein Aschenbrödel mehr gemacht habe. Ursprünglich hatte ich mal überlegt, Rosenrot noch ein zweites Outfit zu spendieren. Aber ich bin froh, dass ich nun fertig bin. Vielleicht bringt der Osterhase noch ein anderes Kleid. ;)



Nachdem die Biegepuppen letztes Jahr schon sehr stressig waren, weil ich viel zu spät angefangen hatte, wollte ich es dieses Jahr besser machen. Ok, eigentlich wollte ich nie wieder so kleine Puppen machen. Aber sie spielt mit ihrer Puppenfamilie total schön. Die kommen auch in jeden Urlaub mit. Wenn sie ihre Tasche mit Spielzeug packt, sind die immer direkt eingepackt. Sprich: die Arbeit hat sich total gelohnt. Um es besser als im letzten Jahr zu machen, habe ich schon Ende Oktober begonnen zu planen und einzukaufen. Fertig geworden bin ich am gleichen Tag wie letztes Jahr...

Alles geschafft, was ich mir überlegt habe, habe ich nicht. ;) Eigentlich sollten die beiden Mädchen noch Tücher gehäkelt bekommen und wie schon erwähnt, es fehlt ein Aschenbrödel-Kleid. Aber wenn ich noch vier weitere Wochen gehabt hätte, wären nur noch mehr Details entstanden, ohne das ich fertig geworden wäre. Also irgendwann muss man einen Schlussstrich ziehen. Wobei es gerade die Details sind, die es so spannend machen. Mit dem Ergebnis bin ich wirklich sehr zufrieden und ziemlich stolz auf die Puppen. :)

Eigentlich wollte ich -wie immer- ganz tolle Fotos machen. Mit meiner neuen Kamera und den Puppen in ihrer Burg. In meinem Kopf waren das ganz tolle Fotos. Realistisch: vor Weihnachten habe ich keine Zeit für ein Fotoshooting, mein Rechner, an dem ich die Fotos bearbeiten ist kaputt und muss neu aufgesetzt werden (also keine Bildbearbeitung mehr), meine letzten Projekte, die ich noch ganz toll präsentieren wollte, sind bis heute kaum im Blog. Wie zum Beispiel meine Steampunk-Outfits oder die Biegepuppenfamilie aus dem letzten Jahr. Es ist halt einfach so: ich nähe total gerne und ich zeige auch gerne was ich gemacht habe, aber ich bin einfach kein Fotograf. Also gibt es heute die Handyfotos von Instagram.


Damit die Puppen zu ihrer Burg passen, habe ich als Basis die kleinen Rohlinge (10cm) genommen. Damit sind die Figuren so groß wie das Puppenkind. Bei dem Modellieren der Köpfe habe ich versucht ein wenig besser auf die Proportionen zu achten. Ein wenig gefilzt habe ich auch. Ich finde, die Gesichter, sind mir schon deutlich besser gelungen.


Die Puppen habe ich dann mit Trikot bezogen. Das ist irgendwie sehr mühselig. Vielleicht gehe ich falsch vor? Zumindest passiert das komplett von Hand bei mir und dauert ewig. Prinz Michael und Prinz Andreas haben den gleichen Hautton. Rosenrot hat einen Stoff, der etwas dunkler ist. Für Schneeweißchen habe ich etwas von dem hellen Trikot genommen, den ich auch für Violetta genommen habe. Irgendwie habe ich von früher offensichtlich noch viele kleine Reste. ;)


Die Gesichter habe ich ähnlich wie letztes Jahr gemacht. Den Mund möglichst neutral. Die Augen gestickt, hätte schön gefunden, aber ich wollte, dass die Puppen vom Stil zusammen passen.

Für die beiden Prinzen habe ich Wollreste von den Biegepuppen letztes Jahr genommen und Perücken gehäkelt. Für Schneeweißchen und Rosenrot habe ich DollyMo Chunky und MOrganic genommen. Das DollyMo Cunky Garn gefällt mir richtig gut, so hätte ich es mir auch bei Violetta gewünscht. Die langen Haare habe ich wieder so gemacht, wie schon bei Violetta beschrieben. Aber deutlich weniger dicht. So gefallen sie mir gut.

Dann kam der spannende Teil, die Puppen mussten eingekleidet werden. Die Schnitte sind alle komplett alleine getüftelt. Dabei sind einige Teile entstanden, die nicht gepasst haben. ;)
Schneeweißchen und Rosenrot sind fast gleich eingekleidet. Beide haben ein Höschen (nicht zu sehen) und ein Jersey Kleid. Dazu jeweils eine Schürze, eine Weste und ein Haube.

Schneeweißchen hat eine Tasche unter ihrer Schürze für eine Schere. Beide haben Rückenkiepen mit Tüchern, die sie auf dem Markt verkaufen wollen. Außerdem haben beide einen Korb. Schneeweißchen hat weiße Rosen, Rosenrot hat kleine Äpfel in ihrem Korb.

Die Prinzen waren deutlich aufwendiger. Ich habe versucht sie möglichst ähnlich wie im Film zu machen. Die Hosen waren dabei noch sehr simpel. Die Tuniken waren schon spannender. Da brauchte ich zunächst einen neuen Basisschnitt, weil Raglan-Puffärmel funktioniert so nicht. Für die Tunika von Prinz Michael habe ich ein wenig Making of Bilder gemacht.

Die Weste von Prinz Michael ist nicht gefüttert. Ich habe in meinem Schrank noch weiches Kunstleder gefunden und noch etwas Kunstpelz aus dem Bastelladen ergänzt. Dazu habe ich noch für beide Prinzen Gürtel gemacht und Hüte. Mit den Hüten habe ich eine Weile überlegt. Ich vermute, die werden überall sein, nur nicht auf den Köpfen der Prinzen. Aber für mich gehörten sie dazu. Außerdem gab es noch eine kleine Umhängetasche und ein Schwert. 


Prinz Andreas ist ähnlich eingekleidet. Auch er hat Hose, Gürtel, Hut. Schwert. Die Tunika hat den gleichen Grundschnitt. Allerdings sind die Ärmel sehr aufwendig. Pro Ärmel sind es 6 winzige Schnittteile gewesen. Dafür sie es richtig spektakulär aus.
Der Mantel ist mein Lieblingsstück geworden. Vielleicht auch, weil er so viele Nerven und Anläufe gebraucht hat.
Ein kleiner Blick auf die Details.
Die beiden Prinzen haben auch eine Laterne bekommen, um den Amalienstollen zu erkunden. Eigentlich hätte sie ja Armbrüste gebraucht statt Schwerter. Aber so kleine Armbrüste konnte ich leider nicht finden.

"Eigentlich viel zu schade, um damit zu spielen." Habe ich dazu gehört. Auf keinen Fall! Es wäre fürchterlich schade, wenn damit nicht gespielt werden würde. Ich freue mich schon auf die Abenteuer, die die vier erleben werden. Der Berggeist wäre noch toll gewesen. Aber im Moment mag ich keine weitere Puppe mehr machen. Ich möchte endlich wieder ein Kleid für mich nähen. :)

Ich denke, für dieses Jahr war es das dann in meinem Blog. Wer mag, darf gerne auf Instagram gucken, was ich so mache. Da gibt es öfter Fotos. Das geht schneller. ;)

Jetzt kann ich die Puppen verpacken. Ich bin schon sooo gespannt wie sie ihr gefallen werden. 

Ich wünsche allen eine frohe Weihnacht und einen guten Start ins neue Jahr!

Verlinkt bei:
Kiddikram
Creadienstag
DienstagsDinge
HandmadeOnTuesday
Made4Girls



Mittwoch, 7. Dezember 2016

PuppenMITmacherei 2016| Das sechste Treffen - Finale


Heute ist schon das Finale bei der PuppenMITmacherei 2016. Ein halbes Jahr gab es jetzt jeden Monat die Fortschritte bei allen zu sehen. Mir hat es Spaß gemacht und ich fand es wirklich spannend die Entstehung der verschiedenen Puppen zu verfolgen. Ich freue mich schon darauf, gleich bei den anderen Teilnehmern zu gucken.

Am Liebsten würde ich direkt mit den Erkenntnissen und Eindrücken starten eine weitere Puppe zu machen, bei der das Gesicht dann etwas weicher werden sollte. Aber Violetta ist für meine Tochter etwas ganz Besonderes und soll es auch bleiben. Und in meinem Umfeld gibt es leider im Moment auch niemanden dem ich eine Puppe schenken kann. Bei der nächsten PuppenMITmacherei werde ich dann wahrscheinlich nur Zuschauer sein.

Aber man soll ja niemals nie sagen. ;) Letztes Jahr um diese Zeit hätte ich auch nicht gedacht, dass ich noch einmal Biegepuppen machen würde. Wer bei Instagram vorbei schauen mag, wird sehen, da entsehen schon wieder welche: Schneeweißchen, Rosenrot und ihre Prinzen. Ich hoffe, die werden bis Weihnachten fertig.

Aber genug geschrieben, nun kommen die Fotos. Die sind nun auch tatsächlich über verschiedene Monate verteilt entstanden. Von dem Aschenbrödel-Outfit hätte ich am Liebsten noch einmal frische frostige Fotos gemacht, aber das Outfit ist nun im Adventskalender und wird erst am 24.12. ausgepackt. Bin ich aufgeregt, wie es meiner Tochter gefallen wird.

Unterwäsche

Eine von den vier Windeln. Eine Wickeltasche folgt dann vielleicht irgendwann nächstes Jahr. Dieses Jahr war plötzlich einfach schon fast vorbei. ;)



Bei dem Unterhemd sieht man die Knopfleiste, die ich noch spontan ergänzt habe. Ich glaube, speziell mit den Haaren ist der Kopf einfach ein wenig zu groß geworden.


Schlafanzug



In dem schönen Bett hat Violetta übrigens nur für dieses Foto gelegen. Eigentlich schläft sie immer im Bett von meiner Tochter.

Schuhe/ Socken


Die Schuhe habe ich gemacht, bevor meine Oma die Socken gestrickt hat. Ohne Socken sind die Schuhe etwas zu groß, mit passen sie super. Da habe ich zum Glück gut geraten, wie groß sie werden müssen.

Sommeroutfit


So habe ich sie meiner Tochter geschenkt.

Meine Oma hat für Violetta gestrickt. Stricken liegt mir nämlich leider nicht. Ich wollte für das Outfit ein graues Jäckchen, Oma findet grau nicht gut und hat daher zwei gemacht. Welches findet ihr schöner?


Eine Strickjacke passend zu den Socken hat Violetta auch bekommen. Mit der Jacke war sie auch schon viel unterwegs, aber bei dem Wetter ist sie doch nicht warm genug. ;)

Herbstoutfit


Das Outfit versteckt sich aktuell noch im Adventskalender und die Fotos vom Patnerlook-Outfit das im letzten Winter entstanden ist, versteckt sich noch auf meiner Festplatte. ;)

Winterjacke


Die Jacke und die Mütze wurden schon im Adventskalender gefunden. Die Mütze funktioniert auch als Schlafmütze. ;) Nun kann Violetta auch bei diesem Wetter wieder nach draußen. Inzwischen ist auch noch ein passender Schal dazu entstanden. Der ist aber direkt ohne Foto in den Adventskalender gekommen. Meine Mutter hat ihn gestrickt.

Aschenbrödel

 Jetzt kommen wir zu meinem persönlichen Highlight. Wer zum Vergleich die Fotos von meiner Tochter als Aschenbrödel sehen mag, darf hier gucken. <3





Das war es nun von mir. Ich hoffe, es hat euch gefallen.

Meine Tochter liebt ihre Puppe. Wenn Freunde zu Besuch sind, mag sie ihr Baby auch nur sehr selten teilen. Ich freue mich, dass sie ihre Puppe so mag.

Mir hat es wirklich Spaß gemacht nach so vielen Jahren wieder eine Puppe zu machen. (und auch meine Puppen von damals wieder zu uns zu holen.)  Ich habe dabei viel Neues gelernt. So eine fertige Puppe, die man selbst gemacht hat, in den Händen zu halten, ist doch etwas ganz Besonderes. Mich hat es sehr daran erinnert, warum ich damals nähen lernen wollte. Für mich war es auch eine schöne Reise in die Vergangenheit. Wie eingangs schon geschrieben, es juckt auch in den Fingern noch einmal aktiv zu werden. Vielleicht bekommt Violetta irgendwann ein Geschwisterchen.

Zum Schluss für mich: Lessons Learned

  • Violetta hätte auch ein wenig kleiner sein dürfen.
  • Der Kopf ist nach meinem Empfinden etwas zu groß geworden
  • Bei Chris im Blog gab es den tollen Tipp, Lavendel mit in den Kopf zu binden und die Kopfkugel mit Garn zu umwickeln. Das hat mir wirklich sehr geholfen. Aktuell gibt es bei ihr auch einen ganz tollen Adventskalender im Blog. 
  • Der Teil unter dem Puppenkopf ist wirklich wichtig! Den hätte ich viel fester stopfen sollen.
  • Irgendwo habe ich gelesen, dass Augen und Mund ein gleichseitiges Dreieck bilden sollten. Das passt bei Violeta nicht. 
  • Ich mag die Augen, so wie Babara und Christine sie machen, total gerne. So würde ich sie das nächste Mal auch wollen.
  • Die Wolle für Violettas Haare war nicht die Richtige. Bei den Biegepuppen habe ich DollyMo Wolle getestet. So hatte ich es mir eher vorgestellt. 
  • Ich liebe kleine Zehen. 
  • Finger mag ich nicht. ;)
  • Bauchnabel, Po und Grübchen sind schnell gemacht und gefallen mir.
  • Eine Filznadel ist total praktisch.
  • Ich liebe es Puppenkleidung zu nähen und die Schnitte auszutüfteln. 
  • Ich weiß jetzt, wie man eine Stoffpuppe zum Schnuller-Baby macht. 
EDIT: Das liest sich vielleicht etwas negativer, als beabsichtigt. Ich finde Violetta ist eine schöne, liebenswerte Puppe geworden. Meine Tochter hat sie sehr lieb und ich glaube, dass sie mit ihren wilden Haaren so aussieht, wie sie es sich gewünscht hat. Der kleine fiese Perfektionist in mir, ist nur leider immer schwieriger zufrieden zu stellen. ;) Und ein paar Hinweise sind auch als Erinnerung für mich, für die nächste Puppe. Keine Ahnung wie viele Jahre es dauern wird, bis ich wieder eine Puppe machen werde, da sind ein paar Hinweise vielleicht hilfreich. 
Zum Schluss möchte ich mich noch bei Caro und Maria für die Organisation bedanken. Vielen lieben Dank! Danke auch an die anderen Teilnehmer, die mitgefiebert haben. Es hat mir wirklich Spaß gemacht.

Ich hoffe, man liest sich bald einmal wieder.

Verlinkt bei:
Made4Girls


Mittwoch, 2. November 2016

PuppenMITmacherei 2016| Das fünte Treffen


Heute ist schon das fünfte Treffen der PuppenMITMacherei 2016. Heute kommt der Teil, der mir, glaube ich am Besten liegt: Puppenkleidung. Violettas ist inzwischen gut ausgestattet. Wenn ich alles mit zähle, sind es 26 Teile.  Es kommen jetzt also viele, viele Fotos. Vielleicht solltet ihr euch einen Kaffee, oder Tee holen. ;)

Werfen wir nun also einen Blick in Violettas Kleiderkiste.


Den Anfang machen ihre Windeln. Die Puppenmama hat entschieden, dass Violetta noch Windeln trägt. Sonst gab es immer eine Windel pro Puppe. Das ist zum Spielen blöd, weil keine neue Windel zum Wechseln da ist. Also dieses mal gleich vier Windeln. (Die dann natürlich alle gleichzeitig schmutzig sind. ;))
Die Windeln sind nach dem Schnitt, der in dem Ebook für Baby Carly nach dem Violetta entstanden ist, dabei waren. Als Futter habe ich aussortierte Handtücher genommen. Der Stoff außen stammt aus dem Fundus bei meiner Oma. Ich glaube, dass war ein Muster für einen Vorhang. Das Webband ist hier neulich bei einem Nähtreffen mitsamt dem nicht gelungen Nähwerk im Müll gelandet. Es hat genau für die vier Windeln gereicht. Dann kann die Puppenmama besser erkennen, wo vorne ist. Geschlossen werden sie mit Snaps, leider im Augenblick noch etwas schwierig für meine Tochter, aber sie übt fleißig.

Schnittmuster: Baby Carly - yayapan
Stoff: alte Handtücher, Reste


Über die Windeln sollte kein Body, sondern Unterwäsche. Eigentlich zum Glück. Violetta hat einen ziemlich großen Kopf. Mit dem so gerne genähten Puppenbody von Schnabelina hätte ich wirklich Probleme bekommen. Die Schnitte für Unterhemd und Höschen habe ich selbst gebastelt. Leider hat das Hemd überhaupt nicht über den Kopf gepasst. Ich habe es daher am Rücken aufgeschnitten und eine Knopfleiste gemacht. Sieht ungewöhnlich aus, funktioniert aber gut. Hätte ich es so machen müssen, dass es über den Kopf passt, wäre die Form insgesamt seltsam geworden.
Hemdchen habe ich nur eins genäht, dafür aber zwei Höschen. Falls Violetta mal ein Missgeschick passiert. ;) Tatsächlich werden die auch sehr häufig gewechselt.
Hier wurde ein altes T-Shirt recycelt. Der Stoff war gut, aber es hatte einen nicht so schönen Aufdruck. Außerdem kam hier Wäschegummi zum Einsatz. Ich hatte neulich mal welches in verschiedenen Farben bestellt. Die Schleifen sind aus einem der schönen Bänder gemacht, mit denen bei afs die Stoffe zusammengebunden werden.

Schnitt: eigene Schnitte
Stoff: altes T-Shirt
sonstiges Material: lila Schleifenband, weißes Wäschegummi
Das erste Outfit, das für Violetta entstanden ist, war das Raglan-Kleidchen aus dem Baby Carly Ebook. Ich habe es leicht angepasst und den Rock einmal abgesetzt und noch ein wenig Spitze hinzugefügt. Eigentlich ganz süß, aber irgendetwas stört mich. Ich glaube, die beiden Stoffe sind nicht so super zusammen.
Die Leggings ist grob nach dem Beinschmeicheleien von Rosarosa entstanden. Ein wenig habe ich die Hose an Violettas Maße angepasst. Den Abschluss habe ich wieder mit Wäschegummis gemacht.

Schnitt Kleid: Baby Carly - yayapan
Stoff Kleid: Duplex Flowers (lila)
Schnitt Leggings: Beinschmeicheleien von Rosarosa
Stoff Hose:Jersey weiß
sonstiges Material: Gummiband, weißes Wäschegummi
Stricken liegt mir nicht so wirklich. Zum Glück strickt meine Oma total gerne und gut. Daher hat sie meiner Tochter zum Geburtstag Socken, Jacke und gleich zwei Boleros gestrickt. Ich war für einen grauen Bolero, meine Oma war für etwas mit mehr Farbe. Also gleich zwei. Da kann nun variiert werden.

Von meiner Oma für Violetta gestrickt <3
Violetta braucht natürlich auch Schuhe. Ich habe die Schuhe aus dem Ebook ausprobiert. Tatsächlich scheinen die gut dafür zu passen. Meine Tochter kann sie problemlos an- und ausziehen, trotzdem geht nichts verloren.
Bei dem Material für Puppenschuhe tue ich mir immer etwas schwer. Sie sollen möglichst wie richtige Schuhe aussehen, aber das Leder und Kunstleder, das ich hier habe, funktioniert nicht richtig. Da ich im Moment offensichtlich gerne mit SnapPap bastle, habe ich auch mal ein Paar Puppenschuhe daraus gemacht. Für die Patina habe ich die Schuhe mit Öl bestrichen und trocknen lassen. Das Ergebnis ist in Ordnung. Von der Verarbeitung fand ich es dafür etwas zu steif, beim Spielen macht es sich im Moment ganz gut.

Schnitt Schuhe: Baby Carly - yayapan
Material Schuhe: SnapPap hellbraun
sonstiges Material: lila Gummiband

Hier nun einmal Violettas Sommeroutfit auf einem Bild. Die Teile von mir und die Teile, die meine Oma gestrickt hat.

Violettas Sommeroutfit
Sehr wichtig ist es meiner Tochter, dass ihre Puppen Schlafanzüge haben, damit sie auch ins Bett gebracht werden können. Passend zu dem Schlafanzug von der Heidi-Puppe habe ich auch Violetta einen Schlafanzug gemacht. Anstatt mit pinkem Jersey habe ich ihn mit hellblauen Jersey abgesetzt. Der Schnitt ist wieder selbst gemacht. Der lila Stoff ist ein Baumwoll Nicky, von dem habe ich noch einen größeren "Rest".
Für Heidi wünscht sich meine Tochter schon ganz lange einen Schlafsack. So richtig konnte ich mich da noch nicht dazu durchringen. So wirklich praktisch zum Kuscheln, stelle ich mir das auch nicht vor. ;)
Für Violetta habe ich ihr einen Schlafsack genäht, nach dem Tutorial von Hamburger Liebe. Die Größe habe ich etwas angepasst und von Innen ist er etwas ordentlicher verarbeitet. ;)

Schnitt Schlafanzug: eigener Schnitt
Stoff Schlafanzug: lila Baumwoll-Nicky/ hellblauer Jersey
Knöpfe Schlafanzug: Jersey Druckknöpfe - Snaply


Schnittmuster Schlafsack: Puppig - Hamburger Liebe
Stoff Schlafsack: Sternenstoff/ Futter
sonstiges Material Schlafsack: Sternen Schrägband/ Reißverschluss
Hier noch ein paar Detailfotos zu den beiden Teilen. Der Schlafanzug ist ordentlich mit Einfasstreifen am Kragen gearbeitet. Bei Puppenkleidung mache ich das eigentlich aufgrund der Größe nie. ;)

Um dem Schlafsack ein wenig mehr Volumen zu geben, habe ich altes Füllmaterial auf das Futter aufgesteppt. Jetzt hat es Violetta schön warm.

Auf dem Foto sieht man alles, was Violetta dabei hatte, als ich sie meiner Tochter zum Geburtstag geschenkt habe. Dazu kommen dann noch die Teile, die meine Oma gemacht hat.
Eigentlich schon nicht so schlecht ausgerüstet. Aber eigentlich sollte sie auch noch wärme Kleidung erhalten. Das habe ich aber nicht mehr zum Geburtstag geschafft. Seitdem letzten PuppenMITMacherei Treffen, war ich aber fleißig. Es folgen nun Fotos von den Kleidern, die auch meiner Tochter noch nicht kennt.

Violettas Kleider mit denen sie verschenkt wurde
Als erstes ist nun noch eine lange, warme Hose für die kalte Jahreszeit entstanden. So eine 3/4 Leggings ist bei den aktuellen Temperaturen nichts. Violatta soll sich doch nicht beim Spaziergang erkälten. ;)
Als Basis für den Hosenschnitt habe ich den Knickerbocker-Schnitt von Rosarosa genommen. In Anlehnung an die Karl Knopf Hose, habe ich noch Kellerfalten hinzugefügt.
Der Cord-Stoff ist hier schon öfter im Blog aufgetaucht. Ich fürchte, bald brauche ich Nachschub. Das Bündchen passt von der Farbe perfekt und ist von Stoff&Liebe. Die Knöpfe sind aus meiner Knopfschachtel.
Schnitt Hose: Knickerbockervon Rosarosa
Stoff Hose: Cord, Bünchen Nelli Farbe "taupe"
Ich wollte Violetta unbedingt auch ein Sweatshirt nähen. Bei dem Dickkopf gar nicht so einfach. Der Pullover von unserem Puppenbaby passte über Violettas Kopf, also war die Bijou gesetzt. Violetta hat recht kräftige Oberarme, daher musste ich den Schnitt anpassen. Wie auch beim letzten Mal mit Kragen statt Kapuze.
Einen lila Pulli wollte ich nicht machen. Ich habe den schönen Ponyhof Sweat von Rebekah Ginda genommen. Ich mag die Kombination und ich hoffe sie gefällt auch meiner Tochter. Aber da sie einen sehr ähnlichen Pullover hat, bin ich optimistisch. ;)
Schnitt Pullover: Bijou - Rosarosa
Motivstoff Pullover: Ponyhof - Rebekah Ginda
Kombistoff Pullover: Nelli Sweat "taupe"
Die Strickjacke ist natürlich Zucker, aber für den Herbst/ Winter etwas kühl. Also wollte ich ihr noch eine Jacke nähen. Einen passenden Stoffrest habe ich schnell gefunden. Mit dem Schnitt habe ich mir, warum auch immer total schwer getan. Optisch wollte ich es ähnlich haben wie bei dem Goldlöckchen Mantel den ich für das Puppenbaby genäht habe. Aber irgendwie wollte es einfach nicht gelingen. Als der Schnitt dann fertig war, weiß ich auch nicht, warum es vorher nicht klappen wollte. Ich vermute, ich hatte den Ärmel erst zu weit geplant. Egal. Jetzt ist die Jacke fertig und gefällt mir. :)
Eine Kapuze macht bei so einem großen Kopf keinen Sinn. Daher hat die Jacke einen Kragen mit lila Paspel. Und süße Taschen, falls Violetta auch so gerne Steine und Kastanien sammeln geht. ;)

Schnitt Jacke: eigener Schnitt
Stoff: Wollstoff/ Futter
Paspel/ Spitze aus dem Bestand
Knöpfe: Stoffladen vor Ort
Auch ein großer Kopf braucht eine Mütze. Weil mir die aktuelle Mütze von meiner Tochter so gut gefällt, habe ich den Schnitt noch einmal genommen. Kombiniert habe ich verschieden lila und Jersey Stücke und ein wenig grauen Jersey.
Damit sie nicht zu langweilig wird, habe ich mich ein wenig darauf geplottert. Wieder ein Freebie von Rebekah Ginda. Passend zur Jahreszeit die Umbrella Girl Serie.

Schnitt: Chris Beanie - Rockerbuben

Plottermotiv: Umbrella Girl - Rebekah Ginda
Hier nun einmal das komplette Herbstoutfit.

Violettas Herbstoutfit
Kommen wir nun noch zu einem ganz besonderen Wunsch von meiner Tochter. Ein Aschnbrödel-Kleid für Violetta. Natürlich das Kleid mit dem Aschenbödel durch den Schnee reitet. So eins wie sie auch hat. Stoff war noch da, also musste  ich es ausprobieren.
Der Schnitt ist selbst gemacht. Der Reißverschluss ist 15cm lang. Mit sanfter Gewalt geht das Kleid über den Kopf. ;)
Schnitt: eigener Schnitt
Natürlich auch mit einer kleinen Schürze. Eine passende Spitze hatte ich noch.




Für das Fell habe ich ein kleines Stück Kostümstoff gekauft. Gut, dass der Stoff so breit liegt, der erste Versuch ging kräftig schief. ;) An der Schulter sind zwei weiße Snaps, damit es sich leichter anziehen lässt.
Die Gürtelschlaufen habe ich gehäkelt, genauso wie den Gürtel.


So sieht es dann kombiniert aus. Ich bin wirklich total verliebt und froh, dass ich es probiert habe. Angezogen ist es noch niedlicher, aber da müsst ihr noch einen Monat warten.
Bin ich gespannt, was meine Tochter dazu sagen wird. Ob sie wohl zusammen "ausreiten" werden, wenn es schneit?
Violettas Aschenbrödel Kostüm

Hier nun einmal das gesamte Aschenbrödelkostüm.


Puh, ich bin nun einmal fertig alles zu zeigen. Ich hoffe, es hat euch gefallen. :)
Eigentlich hatte ich noch eine Wickeltasche geplant, aber da habe ich akut keine Lust zu. Jetzt muss ich mir überlegen, wann sie die Sachen bekommt. Ich denke, ich werde sie in den Adventskalender geben. Wie sollten das Christkind oder der Nikolaus an meine Stoffreste gekommen sein? ;)

Hier noch einmal alles zusammen auf einem Bild.

Jetzt bin ich gespannt, was die anderen gemacht haben. Bis zum Finale im Dezember.

Verlinkt bei:
Kiddikram