Dienstag, 30. Juni 2015

Das Puppenkind ist neu eingekleidet

Nachdem ich das Puppenkind repariert hatte, brauchte es neue Kleidung. Die alte Hose und der alte Pullover sind wirklich nur noch Lumpen. Die Hose ist inzwischen auch so ausgeleiert, dass das Baby sie ständig verloren hat.
Eigentlich wollte ich der Puppe nur einen Body und einen Strampler nähen. Ist ja schließlich ein kleines Baby. Meine Tochter hatte da aber ganz andere Pläne: das Baby soll so wie sie angezogen werden: Body, Hose, Pulli. Das Wickeln ist im Moment wieder ein ziemlicher Kampf. Wenn die Windel von meiner Tochter gewechselt werden muss, dann müssen auch die Teddys und Babys gewickelt werden. Also habe ich entschieden, das Puppenkind braucht eine Windel.

Schnitt: Puppenwindel - Hummelhonig
Stoff: altes Handtuch/ Rest aus dem Bestand meiner Oma
 Das Puppenkind ist kleiner als Baby Born, aber hat längere Arme und Beine. Den Schnitt für die Windel habe ich dann für die Puppe angepasst. Also vom Umfang habe ich es etwas kleiner gemacht und zwischen den Beinen etwas schmaler. Die Innenseite der Windel war in ihrem früheren Leben ein Gästehandtuch von meiner Mutter. Der Stoff außen ist aus der Restekiste meiner Oma.


Für die Puppenkleidung wollte ich die Rest von dem schönen Outfit aus dem Mai verwenden. Der "Happy Day" -Jersey finde ich so schön. Aber wirklich viel hatte ich davon nicht mehr, weil ich halt "nur" einen halben Meter bestellt hatte. Für Puppenkleidung war aber noch genug da. :)

Damit der kleine Rest Stoff auch reicht, musste ich ein wenig tricksen.
Schnitt:   Schnabelina
Stoff: altes T-Shirt/ 
Jersey Candy
 Meine Tochter mag die Katzen auf dem Stoff am Liebsten. Also habe ich mit einem Trickmarker zwei Katzen und eine Blume gemalt und meinen ersten Versuch in Sachen Nähmalen gestartet. So kleine Puppenteile, die nicht perfekt werden müssen, mag ich sehr für solche Experimente.
Wirklich zufrieden bin ich noch nicht. Trotz Stickvlies gab es immer wieder unschöne Stellen an denen es einfach nicht so klappen wollte. Später auf der Jeans ging es deutlich besser. Vielleicht hätte ich doch einen Stickrahmen für Jersey benötigt?
Für einen Puppenbody bin ich aber mit dem Ergebnis zufrieden. 


Den Puppenbody habe ich inzwischen schon einige Male genäht. Was wirklich richtig praktisch ist, ist die Tabelle mit den Puppengrößen. Da kann man schön und schnell herausfinden, wie weit ein Schnittmuster passen kann, oder angepasst werden muss. Selbst wenn man keinen Body näht, ist diese Tabelle total hilfreich.

Schnitt: Knickerbocker rosarosa
Stoff: Strech-Jeans aus dem Outlet/ Jersey Candy
Applikationen: Jersey Happy Day - Rebekah Ginda
 Für die Hose habe ich zwei Motive aus meinen Resten geschnitten und auf die Hose appliziert. Normalerweise nähe ich beim applzieren immer mit einem engen Zickzack-Stich. Dieses Mal habe ich zum ersten Mal "nur" drum herum genäht. Oft gewaschen werden die Sachen vermutlich nicht, und das Puppenkind wird wohl auch nicht allzu wild damit toben. Von daher sollte es so reichen. Vielleicht reicht es so auch grundsätzlich, aber ich bin da irgendwie wohl paranoid. ;)
Den Blumenstiel und die Blätter ließen sich problemlos auf den Stoff bringen.


Die Hose ist aus dem Ebook Puppenliebe von Rosarosa. Die Hose ließ sich schnell nähen und sitzt soweit gut.

Schnitt: Bijourosarosa
Stoff: Jersey Happy Day - Rebekah GindaJersey Candy
 Aus dem selben Ebook ist auch der Pullover. Der Schnitt war ideal um ein wenig die Reste zu stückeln. ;) Genäht habe ich die Bijou ohne Kapuze. Die Armlänge habe ich angepasst.
Zusammen mit der Spitze ist das nun schon ein ziemlicher Zuckerschock. Meine Mutter hatte direkt die Idee, dass ich den Pullover doch in groß für meine Tochter nähen könnte. Schade das der Stoff nicht mehr reicht. ;) (Ich bin eigentlich gar nicht so der Fan von so extrem viel rosa und niedlich, aber für eine Puppe ist das genau richtig.)


Ohne Mütze geht meine Tochter nie aus dem Haus. Damit ihr Baby mit nach draußen kann, braucht es natürlich auch eine Mütze.

Schnitt: Puppenlilou rosarosa
Stoff: Jersey Happy Day - Rebekah GindaJersey Candy
 Damit die beiden doch noch ein wenig Partnerlook haben, gab es dann auch eine Ballonmütze für das Puppenkind. Die Puppenlilou ist ein Freebook von rosarosa. Dafür hat der Stoff noch so gerade eben gereicht. Beim Bündchen musste ich schon ziemlich tricksen, aber das sieht man zum Glück nicht.


Die zweite Ballonmütze ist mir schon deutlich besser geglückt als die für meine Tochter. Dieses Mal treffen alle Spitzen schön in der Mitte zusammen und ich brauchte keinen Knopf. ;)

Damit das Set vollständig wird, wurde auch noch eine Jacke gebraucht. Wenn meiner Tochter einfällt das ihr Baby sie begleiten soll, wird sie nun immer schön mit Mütze, Jacke und Schuhen angezogen. Wenn wir dann wieder Zuhause sind, wird das auch alles sofort wieder ausgezogen und weggelegt.

Schnitt: Goldlöckchenrosarosa
Stoff: Strech-Jeans aus dem Outlet/ Jersey Candy
Applikationen: Jersey Happy Day - Rebekah Ginda
 Auch der Schnitt für die Jacke, die eigentlich ein Mantel ist, ist aus dem Ebook Puppenliebe. Von der Länge habe ich den Schnitt etwas verlängert, damit auch etwas längere Oberteile nicht raus gucken. Die Ärmellänge musste wieder angepasst werden. Vom Umfang her habe ich so geplant, dass ich zwei Knöpfe anbringen und schließen kann.
Mit dem Stoff wurde es jetzt richtig eng. Von dem Jersey in Candy hatte ich ursprünglich einen Meter, aber auch von dem ist nun nichts mehr da. Bei den Ärmeln musste ich richtig tricksen.


Die letzten Zentimeter am Ärmelsaum sind rosa, damit man sie umkrempeln kann und es nicht weiß herausblitzt, aber der Rest ist weiß. 
Ein paar Applikationen konnte ich noch ausschneiden und wie bei der Hose applizieren. Nachdem ich dann fertig war, ist mir aufgefallen das ich bei der Vorderseite zu viel gemacht habe und man das gar nicht alles sehen kann.... Egal. ;)
Ein paar Applikationen von dem Stoff habe ich nun noch. So wenig Reste hatte ich schon lange nicht mehr. 


Mit auf die Fotos haben sich auch immer wieder Schuhe geschlichen. Meine Tochter mag es gerne ihren Puppen Schuhe an- und auszuziehen. Ihre Puppen haben bisher Schuhe, die meine Oma gestrickt hat. Für meine Nichte habe ich schon einmal versucht kleine Puschen zu nähen. So wirklich zufrieden war ich damit noch nicht. Ich hatte über Tippy Toes nachgedacht, aber die sahen mir halt nicht genug nach Schuhen aus.
Also habe ich angefangen selber zu tüfteln. Ich wollte Schuhe, die aussehen wie Schuhe, die sich gut nähen lassen und einfach an- und ausgezogen werden können.
Das war dann das erste Paar Schuhe:
Schnitt: eigener Schnitt
Stoff: Kunstleder/ Strech-Jeans aus dem Outlet/ Jersey Candy
Das geht schon in die richtige Richtung. Zum Spielen reicht es, aber zufrieden bin ich noch nicht. Ich habe noch weiter an dem Schnitt gebastelt. Die Schuhe passen auch der Baby Born Puppe. Inzwischen haben alle Puppen schon neue Schuhe, aber ein wenig muss ich noch korrigieren. Wenn ich so im Spätsommer/ Herbst dazu kommen werde noch mehr Schuhe zu nähen, werde ich den Schuhe mal einen eigen Artikel hier widmen. ;)

Nun noch einmal das ganze Set auf einen Blick;
Schnitt Windel: Puppenwindel - Hummelhonig *
Schnitt Body:   Schnabelina *
Schnitt Hose: Knickerbocker rosarosa
Schnitt Pullover: Bijourosarosa
Schnitt Jacke: Goldlöckchenrosarosa
Schnitt Mütze: Puppenlilou rosarosa *
Schnitt Schuhe: eigener Schnitt
* Freebook
Insgesamt war es deutlich mehr Arbeit, als ich erst gedacht habe. Aber ich wollte mal wieder ganz viele Details und die Schuhe haben auch sehr viel Zeit gekostet. Aber beim Blick auf "vorher - nachher" bin ich total zufrieden und froh, das ich die Zeit investiert habe. Jetzt sieht unser Puppenkind endlich wieder richtig schön aus.


Verlinkt bei:
Naehfrosch - Kostenlose Schnittmuster,
Schnabalina - Designbeispiele,
Creadienstag,
Kiddikram,
Meitlisache,
HandmadeOnTuesday,
DienstagsDinge,
Linkparty Applikationen

Kommentare:

  1. Wahnsinn, was da für Arbeit drinsteckt! Und schön, daß Deine Tochter das zu schätzen weiß, ich habe auch schon Puppensachen genäht, aber (noch?) ist das Interesse mäßig...

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich fürchte, so richtg zu schätzen weiß sie es noch nicht. ;) Aber sie spielt gerne damit. Ich muss nur aufpassen, dass sie nichts Dummes damit anstellt. Neulich habe ich ihr geholfen, dass Baby auszuziehen und dann sollte es mit ihr ins Planschbecken. Wie viel Arbeit in den Puppenkleidern steckt, kann sie noch gar nicht verstehen.
      LG, Verena

      Löschen
  2. Ja Wahnsinn! So viele schöne Details an den Puppensachen. Da steckt wirklich ein Haufen Arbeit dahinter. Es ist wunderbar für Deine Tochter, mit so viel liebevollen Kleinigkeiten aufzuwachsen. Ich bin sicher, allerspätestens wenn sie selbst Kinder hat, wird sie es zu schätzen wissen, sehr wahrscheinlich aber schon viel früher.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön.
      Als ich klein war, hat meine Oma ganz viel für mich und auch für meine Puppen genäht und gestrickt. Als ich etwas älter wurde, haben wir dann zusammen Puppen und Stofftiere genäht und ausgestattet. So bin ich dann zum Nähen gekommen. ;) Vielleicht macht es meiner Tochter später auch Spaß. Würde mich zumindest freuen. :)
      Liebe Grüße,
      Verena

      Löschen
  3. Oh...wie süß....die Puppenkleider sind ja so herzig :-)
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Wow Soo viele neue schöne Puppenkleider. Da hat sich die Puppenmama sicher riesig gefreut!!
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich glaube schon, dass sie sich gefreut hat.

      Löschen
  5. Schuhe !!!! Die schweben mir ja auch noch für unsere Puppe vor. Der grobe Schnittentwurf für was sandalenartiges liegt hier.. aber mir ist grade zu warm dafür. Deine Stiefel sehen richtig gut aus ! Die würden mir auch gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir gerne Bescheid geben, wenn ich fertig mit Tüfteln bin. Bei der letzten Version hatten sie noch etwas zu viel Weite. Würde ja gerne direkt ein weiteres Paar nähen, aber erst sind ein paar Geschenke und die Kindergartentasche dran.
      Danke!

      Löschen